Liebster Award

Liebster-Award-Passport full of Happiness

Ausgezeichnet mit dem „Liebster Award“

Was ihr schon immer über Josi von Passport full of Happiness wissen wolltet

Ich wurde von der lieben Nate von Unbridled  mit dem „Liebster Award“ ausgezeichnet. Vielen Dank dafür, ich freue mich sehr! 🙂 Der „Liebster Award“ soll es Bloggern untereinander ermöglichen, sich zu connecten und zu unterstützen indem man sich seine drei liebsten (noch möglichst unbekannten) Blogs aussucht und ihnen 11 Fragen stellt. Natürlich nehme ich den Preis gerne entgegen 😉 und beantworte liebend gerne die Fragen. Ich hoffe, ich kann euch so auch einen kleinen Blick hinter die Kulissen von mir verschaffen! 🙂 Viel Spaß beim Lesen!


 

1. Mit welcher Motivation hast du mit dem Bloggen begonnen?

Da ich schon immer gerne gereist bin und generell auch ein sehr gesprächiger Mensch bin, hat sich das eigentlich perfekt angeboten. 🙂 Ich möchte gerne andere Menschen dazu motivieren, in die Welt hinaus zu gehen und diese zu entdecken und hoffe, dass ich möglichst viele dort draußen mit dem Blog erreichen kann! Wenn ich auf Reisen gehe, recherchiere ich fast ausschließlich meine Reiseinfos und Insider-Tipps in anderen tollen Reiseblogs. Ich finde das einfach eine tolle Sache! 🙂

 

2. Über was schreibst du besonders gerne? Gibt es etwas Spezielleres als Reisen?

Besonders gerne schreibe ich über besondere Erlebnisse und gebe auch sehr gerne Geheimtipps weiter, damit die Leute davon profitieren können 🙂 Ansonsten habe ich es leider noch nicht gelernt, durch brennende Reifen zu springen oder Ähnliches haha, daher gibt es nichts weiterer Spezielles, als das Reisen 😉 .

 

3. Wohin ging deine erste Reise, an die du dich erinnern kannst?

Ohgott gute Frage, das weiß ich gar nicht, da ich mit meinen Eltern eigentlich jedes Jahr verreist bin- auch als ganz kleines Kind (Wann beginnt man denn, sich an etwas in der Kindheit zu erinnern? ^^ Und wann beginnt man sich als Kind für den Reiseort und nicht mehr nur für den Pool zu interessieren? ^^ Keine Ahnung) . Meine erste einschneidende Reise war allerdings die nach New York im Jahr 2010. Weit weg und alles so aufregend, das hat schon definitiv mein Fernweh geweckt. 🙂

Liebster Award Passport full of Happiness New York

Liebster Award Passport full of Happiness New York

4. An welchem Ort hast du dein Herz verloren?

Also ich find ja Amsterdam total toll, genauso wie Venedig 🙂 In Neuseeland hab ich mich total in das ganze Mount-Cook-Areal verliebt inklusive dem Lake Tekapo und Lake Pukaki und die ganze Natur dort einfach. In Australien ist es deeeefinitiv der Karijini Nationalpark an der Westküste <3 Sooooo toll..da könnte ich fünf Stunden drüber erzählen. Und da wird auch bald auf jeden Fall ein Blogpost zu folgen! 🙂 Weiterhin fand ich Vang Vieng in Laos auch supertoll! 🙂

Ach..einfach so viele Orte ^^

Vang Vieng, Laos
Vang Vieng, Laos

 

Karijini NP, Australien
Karijini NP, Australien

 

Karijini NP, Australien
Karijini NP, Australien

 

Karijini NP, Australien
Karijini NP, Australien

 

5. Was ist deine Lieblingsaktivität, wenn du reist und warum?

Möglichst viele Erlebnisse sammeln und generell einfach viele Aktivitäten machen! Der Horror wäre ununterbrochen am Strand zu liegen haha. Ich wander sehr gerne, da man sich dort sehr verbunden mit der Natur fühlt und wirklich schöne Orte kennenlernt, die die ganzen Touristenmassen oft auslassen. Ich fotografiere auch total gerne- falls das als Aktivität zählt. ^^ Aber ansonsten sammeln ich einfach gerne Erlebnisse und lasse mich immer wieder gerne von dieser wunderbaren Welt verzaubern. Sei es in Asien Tempel zu besichtigen, oder in Neuseeland mit wilden Delfinen im Meer zu schwimmen -total unterschiedlich :).

Passport full of Happiness

 

6. Was bevorzugst du: Kurztrips oder längere Reisen?

Definitiv längere Reisen. Dabei taucht man viel mehr in das Land und die Kultur ein und ist viel eher raus aus dem Alltagsrad in Deutschland. Außerdem kann man sich dann Zeit lassen und sich einfach treiben lassen – bei Kurzurlauben ist das schon alles etwas durchgetakteter.

 

7. Was würdest du beim Packen nie vergessen – Was ist das Wichtigste in deinem Koffer?

Ohropax und Schlafbrille fürs Hostel^^, genug Reisetabletten (leider bin ich recht reisekrank) und ansonsten natürlich die Spiegelreflexkamera und das wars eigentlich schon. Natürlich kann man dieses und jenes auch immer gut beim Reisen gebrauchen, aber wenn es nicht da wäre, wäre es auch kein Weltuntergang.

8. Wie würde ein perfekter Tag in deinem Leben aussehen?

Mit guten Leuten (sei es Freunde, Freund oder einfach tolle Reisebekanntschaften) ein schönes Fleckchen entdecken, in einem Land voller neuer Eindrücke..mit Wind im Haar, Sonnenstrahlen auf der Haut, einem Lächeln im Gesicht und der schönen Natur direkt vor einem. 🙂

Passport full of Happiness

9. Hast du schon mal einen Kulturschock erlebt?

Ja und zwar als im vom Reisen nach Deutschland zurück gekommen bin und die Leute total irritiert waren, wenn man sie angelächelt oder gegrüßt hat.

Ansonsten war es recht gewöhnungsbedürftig in Laos und Kambodscha zu sehen, wie echt überall Müll rumliegt und einfach verbrannt wird. Aber auch daran gewöhnt man sich und man empfindet es danach als unangenehm perfekt und aufgeräumt, wenn man wieder in einem westlichen Land ist.

 

10. Wie stehst du zur Reise-Ethik: Machst du alles mit, was du auf Reisen erleben kannst oder lehnst du bestimmte touristische Angebote ab? (z.B. Elefantenreiten)

Ich finde es sehr wichtig, dass man sich vorher genau informiert, wie es den Beteiligten dabei geht. Ich würde beispielsweise nie eine Tour buchen, wo man in irgendein Ureinwohnerdorf geschleppt wird und die Leute wie Tiere im Zoo anstarrt. Wenn man allerdings unabhängig reist und dort vorbei kommt und sie respektvoll behandelt und nicht ungefragt Fotos macht, finde ich es interessant, Bekanntschaft zu machen. Oft ist die andere Seite ja dann auch interessiert an dem westlichen Touri ^^. Man muss halt einfach immer ein bisschen nachdenken, wie die andere Seite sich fühlen könnte. Genauso würde ich nie mit so einem Sitz zu 6. auf einem Elefanten reiten, der am besten noch angekettet ist und geschlagen wird- total die Tierquälerei. Allerdings war ich beispielsweise in Thailand auf der Patara Elephant Farm, die aus Zoos und diesen akrobatischen Vorführungen gerettete Elefanten haben und dort in einem riesigen Tal im Dschungel unterbringen. Sie können dort frei rumlaufen, werden auch nicht von ihren Babys getrennt oder geschlagen, angekettet oder was weiß ich. Sie werden wirklich gut behandelt. Man kann auch auf ihnen reiten, allerdings ohne Sitz oder irgendwelche Hilfsmittel und nur alleine (das ist dann nichts anderes, als würde man auf einem Pferd sitzen). Auch darüber habe ich mich im Vorfeld ausführlich informiert. Ich finde es einfach wichtig, dass man niemanden schaden zufügt und den gegenüber respektiert (so auch angemessene Kleidung in Tempelanlagen usw.).

Passport full of Happiness

 

Und zu guter Letzt eine der wichtigsten Fragen: 11. Was macht dich glücklich?

Reisen! 🙂 Aber das diese Antwort jetzt kommt, ist bei einem Reiseblog natürlich auch nicht ganz unerwartet, oder? ^^

Ansonsten bin ich glücklich, wenn es meinen Liebsten gut geht und die glücklich sind.

Und ich bin darüber glücklich, in einem reichen Land geboren worden zu sein, bei dem die Frau gleichberechtigt ist, in dem kein Krieg oder Armut herrscht, indem wir so viele Möglichkeiten und auch Absicherungen haben und in dem wir frei handeln und denken können. Dass ich eine gute Ausbildung haben kann, jeder Mensch eine Perspektive hat und ich und meine Liebsten gesund sind. Das sind so Selbstverständlichkeiten, die wir immer wieder vergessen, die uns aber nur allzu bewusst beim Reisen werden oder auch, wenn man sich die Nachrichten heutzutage einmal anguckt.

Das macht mich glücklich. Das alles haben zu können und zudem noch reisen zu können, in ferne Ländern, immer wieder sein Horizon zu erweitern und sich selbst besser kennenlernen zukönnen.


Soooo.. 🙂 das wars auch schon! Ich bedanke mich noch einmal vielmals für die liebe Nominierung und komme jetzt zu meinen drei Kandidaten! 🙂

Der Liebster Award wird verliehen aaaaaaaan:

  1. Christina von On Brink
  2. Thor von sechs paar schuhe  (ich weiß, ihr seid nicht mehr ganz so klein, aber ich find euch einfach toll :D)
  3. Timo von mytravelmates.de .

 

Und hier kommen meine 11 Fragen an euch 🙂 :

  1. Seit wann bloggst du schon?
  2. Was ist dein Alleinstellungsmerkmal? Warum kommen Besucher auf deine Seite?
  3. Was war dein schönstes Reiseerlebnis und warum?
  4. Warum würdest du Freunden abraten in ein Land zu reisen? Was ist dein K.O.-Kriterium für ein Land?
  5. Reist du lieber allein oder mit jemanden aus der Heimat?
  6. Was ist etwas, was du schon immer deinen Lesern sagen wolltest?
  7. Was würdest du tun, wenn du von heute auf morgen 1 Mio Euro hättest?
  8. Hat dich das Reisen verändert? Wenn ja, wie?
  9. Wenn du etwas in deinem Leben ändern könntest, was wäre es?
  10. Meer oder Berge? Heiß oder Kalt? Sonne oder Wolken? Entspannung oder Action? Tiere oder Menschen?
  11. Und zum Schluss, weil ich die Frage auch so schön finde: Was macht dich glücklich? 🙂

Und der Leitfaden für die Teilnahme an dem Liebster Award

  1. Danke der Person, die Dich für den Liebster Award nominiert hat und verlinke den Blog dieser Person in Deinem Beitrag.
  2. Beantworte die 11 Fragen, die Dir der Blogger, der Dich nominiert hat, stellt.
  3. Nominiere drei bis elf weitere Blogger für den Liebster Award.
  4. Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für Deine nominierten Blogger zusammen.
  5. Schreibe diesen Leitfaden in Deinen Artikel zum Liebster Award, damit die Nominierten wissen, was sie tun müssen.
  6. Informiere Deine nominierten Blogger über die Nominierung und Deinen Artikel.
  7. Das Logo „Liebster Award“ findest Du hier.

 

Ich hoffe, dass ihr euch alle über die Nominierung freut und freue mich schon auf eure Blogposts! 🙂

Josi 🙂

Josephine Nitschke Passport full of Happiness

3 Gedanken zu „Liebster Award

  1. Danke, dass du die Nominierung angenommen hast! Ich mag deine Einstellungen zur Reise-Ethik und ich glaube auch, dass wir manchmal die naheliegensten Sachen übersehen! Solche Dinge erkennt man wirklich meist erst auf Reisen!

Schreibe einen Kommentar zu Christina Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *